Lichtenau | Lichter gehen aus

Der Kennametal-Standort in Lichtenau wurde jetzt endgültig geschlossen. Das gab heute die Unternehmensleitung des Werkzeugherstellers bekannt. Für manche der rund 130 Mitarbeiter heißt das jetzt, sie sind ohne Job. Einen positiven Aspekt gibt es aber: 40 ehemalige Mitarbeiter und alle Auszubildenden konnten bereits weiter vermittelt werden. Grund für die Schließung ist übrigens die schlechte Wirtschaftslage. Nach Angaben des Unternehmens wären in Lichtenau Umstrukturierungsmaßnahmen nötig gewesen. Deswegen habe das Unternehmen beschlossen, die Produktion auf andere Standorte zu verlagern.