LK Ansbach | Brandgefährliche Unordnung

Knapp 600 Mal ist die Ansbacher Feuerwehr im vergangenen Jahr zu Einsätzen ausgerückt. Das gab ihr Kommandant Horst Settler jetzt auf der Hauptversammlung bekannt. Dabei zeichnen sich zwei neue Entwicklung ab. Wenn es brennt, dann haben die Einsatzkräfte es auch immer öfter mit vermüllten Messie-Wohnungen zu tun, erklärte Settler. Die meisten Einsätze seien aber keine Brände sondern technische Hilfeleistungen, die zum Beispiel mit heftigen Stürmen oder Hochwasser zusammenhängen.