MFR | Corona-Hilfen kamen an

Sie sollten die Schäden durch Corona abfangen – Die Wirtschaftshilfen von Bund und Freistaat. Die mittelfränkischen Unternehmen wurden damit in hohem Maße unterstützt. Das teilt der Landtagsabgeordnete Wolfgang Hauber aus Weißenburg mit. Über 47.000 Anträge haben die mittelfränkischen Unternehmen eingereicht. Mehr als 1,1 Millionen Euro an Hilfsgeldern flossen in die Region. Damit liegt der Bezirk Mittelfranken auf Platz drei in Bayern. Nur Oberbayern und München haben noch mehr von den Hilfen profitiert, heißt es in einer Pressemitteilung.