Mittelfranken | Auch Tiere brauchen Schutz vor der Hitze

Symbolbild

Temperaturen über 30 Grad und Sonne pur in Mittelfranken. Wenn die Menschen schon auf der Suche nach Abkühlung sind, dann sollten wir die Tiere nicht vergessen. Vor allem Hunde, die im Auto gelassen werden, sind Dr. Ralf Zechmeister, dem Chef des Veterinäramtes des Landkreises Ansbach ein Dorn im Auge:

„Es kommt leider Gottes jeden Sommer vor, dass da Hunde verenden müssen im Auto. Das müsste man unbedingt vermeiden. Also dann den Hund zuhause lassen oder ihn zum Einkaufen mitnehmen wenn es möglich ist – wenn es nicht irgendwie eine Metzgerei wäre oder so – um ihm dieses Schicksal zu ersparen, weil das wirklich ein qualvolles Verenden ist im Auto.“