Mittelfranken | Bahnfahrer offenbar gut vorbereitet

Symbolbild

Viele Bahn-Pendler und Reisende müssen sich vorerst weiter Alternativen suchen. Denn die Lokführer streiken ja derzeit. Die Streiks gehen bis morgen Früh 2 Uhr. Die S-Bahnen in Nürnberg beispielsweise sollen im Stundentakt fahren, heißt es von der Bahn. Und trotzdem: Im Regionalverkehr fährt nur knapp die Hälfte aller Züge. Die meisten Reisenden aber waren wohl vorbereitet und hatten sich bereits vorab informiert. Die Zahl der abgerufenen Reiseauskünfte auf der Homepage und in der App seien um rund 26 Prozent gestiegen, so die Bahn.