Mittelfranken | Bußgelder verhängt

Seitdem heute vor einer Woche die Staatsregierung bayernweit Ausgangsbeschränkungen erlassen hat, scheint sich der ewige Sonntag auf Städte und Gemeinden gelegt zu haben. Die Straßenzüge sind leer. Die meisten sind in den Häusern. Dennoch hat die Polizei Mittelfranken seit letztem Donnerstag rund 1.400 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen verzeichnet – und etwa 400 Mal sogar Bußgelder verhängt. Wer hat sich denn nicht an die Vorgabe gehalten? Frage an Elke Schönwald, Pressesprecherin der Polizei Mittelfranken: