Mittelfranken | Falsche Polizisten am Telefon

Falsche Polizisten machen den echten Beamten jede Menge Arbeit. Alleine in den Landkreisen Roth und Weißenburg-Gunzenhausen gab es 25 Anrufe, bei denen angebliche Polizisten versucht haben Trickdiebstähle vorzubereiten. Immerhin: in keinem der Fälle waren die Versuche erfolgreich.

Die Masche ist immer die gleiche: der angebliche Polizist berichtet, dass bei einem festgenommenen Einbrecher die Adresse des Angerufenen gefunden wurde. Die falschen Polizisten würden Geld und Schmuck dann in sichere Verwahrung nehmen. Die Polizei rät: geben sie am Telefon grundsätzlich keine vertraulichen Informationen weiter. Deponieren sie niemals Geld oder Wertgegenstände außerhalb ihrer Wohnung und lassen sie keine fremden Personen hinein. Die angezeigte Nummer muss im Übrigen nicht stimmen, rufen sie selbst die 110 an, wenn ihnen etwas verdächtig vorkommt. Oder ziehen sie eine Person ihres Vertrauens hinzu.