Mittelfranken | Finanzskandal im Bistum

Symbolbild

Eine klerikale Machtclique soll den Finanzskandal im Bistum Eichstätt verschuldet haben. Wie berichtet flossen so rund 60 Millionen Dollar in windige Immobiliengeschäfte in den USA. Das ist das Ergebnis des Prüfberichts einer Münchner Anwaltskanzlei. Bischof Gregor Maria Hanke sieht sich in der Verantwortung. Rücktritt sei jetzt aber keine Option:

„Ich hätte in der Tat die Transformation des Systems früher und konsequenter vorantreiben müssen. Wobei das nicht ganz einfach ist. Das ist heute noch nicht ganz einfach, weil nicht überall die Einsicht dazu gegeben ist, aber da hätte ich wahrscheinlich konsequenter sein müssen um vielleicht schon zwei Jahre früher die Weichen anders zu stellen.“