Mittelfranken | Fußballvereine schieben Frust

Seit dem vergangenen Wochenende dürfen Sportvereine zu Veranstaltungen wieder maximal 250 Zuschauer begrüßen – mit Test, Maske und Abstand. Dem Bayerischen Fußball-Verband gehen die neuen Maßnahmen aber nicht weit genug. Der BFV fordert, eine sogenannte Bagatell-Grenze einzuführen und denkt dabei vor allem an Kindersport.
Dort ist es üblich, dass viele Eltern ihre Kinder zum Sport bringen und dann auch vor Ort bleiben. Laut Bayerischem Fußball-Verband sollten also bis zu 100 Zuschauer auf dem Sportgelände erlaubt sein – ohne Testpflicht, sondern maximal mit Maske und Kontaktnachverfolgung. Zudem sei normales Mannschaftstraining vielerorts noch nicht möglich, trotzdem dürften bis zu 250 Zuschauer auf die Tribünen. Der BFV fragt sich, wie das zusammenpasst.