Mittelfranken | Gründe für die Stille

Der bundesweite Warntag ist fehlgeschlagen – das hat jetzt das Bundesinnenministerium eingeräumt. Auch an vielen Orten in Mittelfranken blieb es gestern um elf still. Nutzer bekamen erst verspätet oder gar keine Mitteilung ihrer Warn-Apps. Die Landkreise Ansbach, Weißenburg-Gunzenhausen und Neustadt/Aisch-Bad Windsheim haben sich von vornherein nicht an dem Aktionstag beteiligt. Im Stadtgebiet von Ansbach haben die Sirenen geheult- aber nur da wo das möglich war. In Nürnberg blieben einige Sirenen stumm, weil sie nur für die Feuerwehren Signale geben können – nicht für den Katastrophenschutz. Nächstes Jahr am zweiten Donnerstag im September soll es dann einen neuen Anlauf geben.