Mittelfranken | Helfer pendeln weiter in Krisenregion

©DLRG Bayern

Die Helferkarawane aus Mittelfranken zieht beharrlich weiter Richtung der südbayerischen Katastrophenregionen. Sowohl Feuerwehr als auch THW und DLRG aus Mittelfranken sind in den von den Schneemassen betroffenen Landkreisen vor Ort.

Jetzt haben auch die Feuerwehren aus Stadt und Landkreis Fürth sowie dem Nürnberger Land Einsatzkräfte gen Süden geschickt. Seit Sonntag sind ja schon über 100 Feuerwehrleute aus Nürnberg und Erlangen da. Sie unterstützen die Regensburger Feuerwehr in Bayerisch Zell. Seit heute früh acht Uhr versuchen sie weiter, die Dächer von ihren Schneelasten zu befreien, schilderte uns ein Sprecher. Auch die Ansbacher DLRG fuhr am Wochenende in die Katastrophenregion. Die Einsatzkräfte sind mittlerweile wieder zurück, um in Kürze wieder Richtung Südbayern zu einem neuen Einsatzort zu starten, teilte uns heute Vormittag ein Sprecher mit.