Mittelfranken | Impfen gegen Corona: Hausärzte wären bereit

Sie scharren schon seit Wochen mit den Hufen und sind bereit: Die Hausärzte in der Region. Schon bald könnten sie vor Ort in der Praxis gegen Corona impfen. Heute tagen dazu die Gesundheitsminister. Ab Anfang April soll dies möglich sein, so der Plan.

Dr. Hans-Erich Singer aus Mitteleschenbach ist Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbands für den Bezirk Mittelfranken.

Was wären denn die Vorteile, vor Ort in der Praxis zu impfen?

Derzeit sei laut Dr. Singer nur noch das Problem, ob dann genügend Impfstoff vorhanden ist. Mitte April soll der Bund mehr Impfstoff liefern, heißt es. Eine Priorisierung, wer wann geimpft wird, könne man zudem sehr gut vor Ort in der Praxis leisten.