Mittelfranken | Längere Warnstreiks geplant

Die Gewerkschaft IG Metall will im laufenden Tarifstreit ab dieser Woche eine härtere Gangart einlegen. Weil es bis Samstagmittag zwischen der IG Metall und den Arbeitgebern keine Annäherung gab, soll es noch in dieser Woche erste 24-Stunden-Warnstreiks geben. Ob und wo auch mittelfränkische Betriebe dazu aufgerufen werden, will die Gewerkschaft auf einer Pressekonferenz heute Nachmittag bekannt geben. Die IG Metall fordert für die Beschäftigten mehr Lohn und ein flexibleres Arbeitszeitmodell bei teilweisem Lohnausgleich. Hintergrund ist die Betreuung von Kindern oder die Pflege kranker Familienmitglieder. Gerade diesen Punkt lehnen die Arbeitnehmer vehement ab.