Mittelfranken | Schaustellerverband schäumt vor Wut

Es sei eine Katastrophe und nicht mehr nachvollziehbar – es sind Worte von Lorenz Kalb, Sprecher und Vorsitzender des Süddeutschen Schaustellerverbands. Er und die Schausteller in der Region schäumen vor Wut, weil Großveranstaltungen bis Ende Oktober verboten bleiben. Also: kein Nürnberger Herbstvolksfest und keine Fürther Kirchweih in diesem Jahr. Man habe keinerlei Perspektive und Hoffnungsschimmer. Dabei gebe es durchaus Konzepte, wie man in Corona-Zeiten Veranstaltungen durchführen könne, sagt Kalb:

Jetzt will der Verband auch gerichtlich dagegen vorgehen. Nächste Woche trifft sich der Schaustellerverband dann in Berlin, um über das weitere Vorgehen zu beraten.