Mittelfranken | Unfreiwillige Zeitreise

Symbolbild

Wer ab heute sich in den Regionalexpress Richtung Nürnberg setzt, fühlt sich vielleicht unfreiwillig auf einer Zeitreise: Zum Fahrplanwechsel an diesem Wochenende betreibt die britische Firma Go-Ahead den Regionalverkehr zwischen Nürnberg und Stuttgart. Aber die neuen Züge sind noch nicht da, beim Schweizer Hersteller gibt es Verzögerungen. Also rattern jetzt etwa 50 Jahre alte Ersatz-Waggons über die Gleise. Sie sind wesentlich lauter, haben deutlich weniger Komfort und teils nicht einmal Stoßdämpfer. Bislang rechnet Go-Ahead damit, dass die neuen Züge dann ab Ende Februar kommen.