Mittelfranken | Von Gewitter weitgehend verschont

@media (min-width: 425px) {}@media (min-width: 768px) {}

Die Gewitterfront hat Mittelfranken in der Nacht zum größten Teil verschont. Dennoch vermeldet die Einsatzzentrale Mittelfranken auf Anfrage von Radio Galaxy rund 25 Polizeieinsätze in der vergangenen Nacht. Grund waren die Ausläufer des Gewitters und der sehr starke Wind. Im Nürnberger Stadtpark wurde ein Mann von einem herabstürzenden Ast getroffen und leicht verletzt. Meist wurden die Beamten wegen umgestürzter Bäume, Verkehrsschildern die in die Fahrbahn ragten oder Teile von umgestürzten Gerüsten zu Einsätzen gerufen.
Am Abend war zudem die Bahnstrecke zwischen Wicklesgreuth und Heilsbronn für mehrere Stunden gesperrt. Grund: Ein Ast in der Oberleitung. Gegen 21:30 Uhr wurde der Bahnverkehr dann wieder freigegeben.
Sehr ruhig hingegen war es bei der Integrierten Leitstelle für Stadt und Landkreis Ansbach sowie den Bereich Neustadt/Aisch – Bad Windsheim. Diese hatte auf Anfrage von Radio Galaxy in der vergangen Nacht keinen einzigen Einsatz wegen des Sturms.