Mittelfranken | Was tun mit zu vielen Storchennestern?

Meister Adebar fühlt sich wohl in Mittelfranken. Der Bestand an Weißstörchen ist laut dem LBV weiter gestiegen. Aber stellenweise haben sich die Störche für ihre Nester auch eine eher ungünstige Lage ausgesucht. Zuletzt mussten zum Beispiel in Gunzenhausen und Herrieden Nester geräumt oder umgesiedelt werden. Der LBV versucht in solchen Fällen zu beraten und Kompromisse zu finden. Denn fertige Nester stehen unter Naturschutz. Oda Wieding ist Storchenexpertin beim LBV: