Mittelfranken | Wo sind all die Rotmilane hin?

Rotmilan
©Marcus Bosch/LBV

In den letzten Jahren ist der Anblick von Rotmilanen in Mittelfranken immer seltener geworden. Der Landesbund für Vogelschutz in Hilpoltstein will nun herausfinden, woran das liegt. Deshalb beteiligt sich der LBV am europaweiten Projekt „Life Eurokite“ – in diesem Zusammenhang sollen viele junge Rotmilane, unter anderem in Altmühlfranken, mit einem GPS-Sender ausgestattet werden. LBV-Pressesprecher Markus Erlwein, Sie sagen: Das Anlegen der Sender ist relativ einfach, weil sich der Rotmilan im ersten Moment totstellt. Heißt also, Sie können einfach hoch zum Nest und fertig?


Die ersten Rotmilane sollen ihre GPS-Sender schon im Juni bekommen, denn Deutschland kommt beim Schutz dieser Greifvögel eine besondere Verantwortung zu. Von etwa 20.000 Brutpaaren weltweit lebt ungefähr die Hälfte bei uns.