Neustadt/Aisch | Vorgetäuschter Wildunfall

Symbolbild

Es wäre wohl günstiger gewesen, hätte er den Schaden einfach seiner Versicherung gemeldet. In Neustadt an der Aisch hat ein Mann die Polizei wegen eines Wildunfalls angerufen. Als sich die Beamten sein Auto anschauen, werden sie stutzig. Die Schäden deuten nicht auf einen Wildunfall hin, sondern einen Anstoß mit einem Hindernis. Der Mann gibt schließlich zu, er sei in einen „Sekundenschlaf gefallen“ und dann mit seinem Auto gegen eine Leitplanke gekracht. Aus Angst vor den Konsequenzen, habe er sich dann den Wildunfall ausgedacht. Jetzt erwarten den Mann mehrere Anzeigen.