Nürnberg | Angriff in Reisebus – Mann muss in die Psychiatrie

Symbolbild

Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat entschieden: ein 31 Jahre alter Mann muss in die Psychiatrie. Nach Überzeugung des Gerichts, hat er im vergangenen September auf der A9 einen anderen Passagier in einem Reisebus angegriffen und mehrfach heftig gegen den Kopf getreten. Weil die Polizei zunächst von einer Geiselnahme ausging, kam ein Spezialeinsatzkommando. Ein Gutachter stellte bei ihm eine paranoide Schizophrenie fest. Deswegen ist er nicht schuldfähig, aber eine Gefahr für die Allgemeinheit, so das Gericht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.