Nürnberg | Anti-Terror-Übung

Symbolbild

Die Polizei probt den Ernstfall und zwar bei einer Anti-Terror-Übung am Nürnberger Hauptbahnhof. Um das Übungsszenario realistisch zu gestalten, wird der größte Teil des Nürnberger Hauptbahnhofs gesperrt sein, dazu kommen dann über 1000 Teilnehmer. Schwer bewaffnete Terroristen schießen mit Sturmgewehren um sich, Menschen schreien, liegen verletzt auf dem Boden, genau das wird ein Teil der Übung sein. Außerdem, so heißt es in einem Pressebericht der Polizei, kann es zu Schüssen mit Platzpatronen und kleinen Explosionen kommen. Für diese Anti-Terror-Übung wird am 15. Oktober ab 20.30 Uhr fast der ganze Hauptbahnhof gesperrt sein, ab 5 Uhr wird dort dann alles rum sein.