Nürnberg | Bestattungsdienste am Limit

Symbolbild

Der städtische Bestattungsdienst in Nürnberg hat zur Zeit so viel zu tun, dass er nicht mehr alle Aufträge annehmen kann. Dabei spielt, laut dem stellvertretenden Leiter der Friedhofsverwaltung, natürlich auch Corona eine Rolle. Allein in Nürnberg hat es deswegen ja bislang 210 Todesfälle gegeben.

Um die vielen Bestattungen abarbeiten zu können, hat der Bestattungsdienst mittlerweile sein Personal, vor allem über die Feiertage, aufgestockt. Auch eine zusätzliche Schicht ist aktuell nötig. „Wir haben Engpässe in der Kühlkapazität, aber schaffen es noch.“ So der stellvertretende Leiter der Friedhofsverwaltung, Gerhard Wellenhöfer. Außerdem sind bei Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, besondere Sicherheitsvorkehrungen bei der Bestattung nötig. Die Lage soll sich aber nach den Feiertagen wieder entspannen.