Nürnberg | Bewährungsstrafe im Prozess um Zwangsheirat

Symbolbild

Wegen vorsätzlicher Körperverletzung und versuchter Zwangsheirat hat das Landgericht Nürnberg-Fürth jetzt einen 24-jährigen Iraker zu einer Bewährungsstrafe von 8 Monaten verurteilt. Vom Vorwurf, einen Auftragskiller angeheuert zu haben, um seine 16-jährige Schwester umzubringen, wurde er freigesprochen. Es habe zwar Kontakt zwischen ihm und dem vermeintlichen Killer im Nürnberger Hauptbahnhof gegeben, allerdings wurde laut Gericht kein ernstzunehmender oder verbindlicher Auftrag erteilt, da weder Namen noch Kontaktdaten ausgetauscht worden sind.