Nürnberg | Ein Buch über Mittelfrankens spektakulärste Kriminalfälle

Aus Recherchen für die interne Mitarbeiterzeitschrift vom Polizeipräsidium Mittelfranken ist jetzt ein über 300 Seiten langes Buch geworden. In „100 Jahre Kriminalgeschichte in Mittelfranken“ hat Pressesprecher Bert Rauenbusch 80 wahre Fälle aus der Region zusammengesammelt und veröffentlicht. Das sind einige der bekanntesten:

„Der bekannteste dürfte wohl der Mittagsmörder sein, von 1965 bzw. zwischen 1960 und 1965. Aber es gibt auch Fälle, die nicht in Nürnberg spielen. Wir haben zum Beispiel auch viele Fälle aus dem Landkreis Ansbach: die Gasexplosion in Lehrberg, die Pumpgun-Bande im Landkreis Ansbach, die über Jahre hinweg Banküberfälle begangen hat. In Nürnberg selbst haben wir noch die Massenverhaftungen vom KOMM 1981. Also spektakuläre Geschichten, die in diesem Buch für die Nachwelt erhalten bleiben“, so Bert Rauenbusch.