Nürnberg | Ein Opernsänger Sextäter?

Symbolbild

Ein Nürnberger Opernsänger muss sich jetzt als mutmaßlicher Vergewaltiger vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten. Ab 2004 soll er fünf Frauen vergewaltigt haben. Beim heutigen Prozessauftakt hat der Mann die Aussage verweigert. Der erste Fall führt 2004 auf das Münchner Oktoberfest. Der heute 50-Jährige aus Korea soll die junge Frau auf ihrem Studentenzimmer vergewaltigt haben. Die vier weiteren Opfer hat er laut Anklage in Nürnberg über seinen privaten Gesangsunterricht kennengelernt. Während des Unterrichts habe er sie vergewaltigt. In zwei Fällen wirft die Staatsanwaltschaft ihm auch noch sexuelle Nötigung und sexuellen Übergriff vor. Im April wurde er festgenommen. Seitdem sitzt der Mann in U-Haft. Ende November könnte es ein Urteil geben.