Nürnberg | Entschärfung erfolgreich

Nach längeren Verzögerungen ist eine Fliegerbombe am Nürnberger Hauptbahnhof am Abend erfolgreich entschärft worden. Ein Hauptgrund waren die ungewöhnlich vielen Krankentransporte, die die Evakuierung immer wieder hinauszögerten. Insgesamt waren es über 70. Um 20:28 Uhr kam dann die Entwarnung.

Rund 8.000 Anwohner in einem Radius von 300 Metern mussten um den Fundort evakuiert werden. Für mehrere Stunden gab es keinen Zugverkehr am Nürnberger Hauptbahnhof. Die Fernzüge wurden über Fürth umgeleitet. Die Regionalbahnen endeten an den Haltestellen vor dem Hauptbahnhof. Der U-Bahnverkehr lief aber normal. Allerdings wurde während der Entschärfung der Bombe auch der Luftraum über Nürnberg gesperrt.