Nürnberg/Erlangen | Lücken im Mordfall Sophia

Vor einem Jahr wollte eine junge Frau von Leipzig nach Nürnberg trampen, kam aber nie an. Ein Fernfahrer soll sie ermordet haben und muss sich vor dem Landgericht Bayreuth verantworten. Es fehlen aber wohl noch eindeutige Beweise. Deshalb soll heute (16.08.) ein Rechtsmediziner der Uni Erlangen aussagen.

Der Anklage zufolge soll der Fernfahrer die Tramperin getötet haben, um eine sexuelle Straftat zu verdecken. Ihre Leiche wurde in einem Straßengraben in Spanien entdeckt. Trotzdem sind noch viele Fragen offen. So konnte ein Obduktionsbericht beispielsweise nicht klären, wann die junge Frau getötet wurde. Und ob der Angeklagte überhaupt die Studentin sexuell missbraucht hat – auch das ist noch nicht erwiesen. Ein Urteil soll im September fallen.