Nürnberg | Falsche Freundin am Apparat

Symbolbild

Eine Nürnberger Rentnerin ist Telefonbetrügern auf den Leim gegangen – und hat das leider teuer bezahlt. Eine angebliche Freundin meldet sich bei ihr. Sie wolle eine Wohnung kaufen und bräuchte dafür dringend fast 30.000 Euro. Auch der Lebensgefährte der Rentnerin ist dabei, als die Frau sich bereit erklärt, das Geld in bar von ihrem Konto abzuheben. Die falsche Freundin dirigiert sie per Telefon in die Fußgängerzone. Weil sie zur Geldübergabe vor dem Büro eines echten Notars stehen, glauben die beiden den Schwindel und überlassen einem Mann das Geld. Der verschwindet Richtung Weißer Turm. Der Geldabholer war etwa 60 bis 70 Jahre alt.