Nürnberg | Frauenkirche schließt historische Pforten

Vor wenigen Wochen stand hier noch das Nürnberger Christkind und hat den Christkindlesmarkt eröffnet. Ab Mitte März muss die Frauenkirche ihre historischen Pforten schließen. Für Monate. Der Grund: der gotische Bau muss saniert werden. Kunstwerke brauchen eine Reinigung, Kirchenstühle werden saniert und auch am Dachstuhl laufen Arbeiten. Über drei Millionen Euro kostet das Ganze wohl und dauern wird es bis zum Ende des Jahres. Ob die Frauenkirche bis zum Christkindlesmarkt wieder öffnet, ist offen. Das Christkind soll ihn aber wie gewohnt von der Empore eröffnen können.

© Mies-Suermann