Nürnberg/Fürth | Drogendealer auf Flucht schwer verletzt

Symbolbild

Eine waghalsige Flucht hat für einen mutmaßlichen Drogenhändler in Fürth jetzt ein tragisches Ende genommen. Mitten in der Nacht will eine Streife den Mann auf seinem Motorrad kontrollieren, als er das Auto sieht brettert er davon. Die Polizisten verfolgen den Motorradfahrer zuerst, verlieren ihn dann aber aufgrund der Geschwindigkeit und der Fahrweise aus den Augen. Kurz darauf finden sie den Mann schwerstverletzt auf der Straße, sie leisten erste Hilfe, mit lebensgefährlichen Verletzungen kommt er ins Krankenhaus. Dann finden die Beamten auch den Grund für die Flucht: Betäubungsmittel, zwei Einhandmesser und einen fünfstelligen Geldbetrag. Dies lässt auf Drogenhandel schließen, so die Polizei. Kurz vor seinem Sturz ist der Mann wohl ihn zwei geparkte Autos gefahren und hat dann die Kontrolle über sein Motorrad verloren.