Nürnberg | IT-Sicherheitsmesse in Nürnberg

Im Nürnberger Messezentrum hat heute eine Fachmesse begonnen, die Menschen in ganz Mittelfranken betrifft – sobald sie im Homeoffice ihren Computer starten: die IT-Sicherheitsmesse it-sa. Weil seit der Corona-Pandemie viel mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten, ist auch die Zahl der Hacker-Angriffe sprunghaft gestiegen. Das Institut der deutschen Wirtschaft schätzt die finanziellen Schäden im Bereich Homeoffice allein im letzten Jahr auf über 52 Milliarden Euro, ein trauriger Rekord. Hinzu kommen noch Datendiebstahl, Industriespionage oder Sabotage. Macht noch mal einen Rekordschaden von rund 220 Milliarden Euro. Bis Donnerstag können sich Messebesucher jetzt über Produkte und Lösungen zur IT-Sicherheit informieren. Daneben gibt es auch Vorträge und Diskussionsrunden.