Nürnberg | Lebenslange Haft

Symbolbild

Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat im Prozess um den Mord an einem 27-Jährigen jetzt sein Urteil gefällt. Das Paar, das wegen Mord und Anstiftung zum Mord angeklagt worden ist, soll lebenslänglich in Haft. Der 32-Jährige habe den jüngeren Mann mit 27 Messerstichen und Schlägen gegen den Kopf getötet. Damit wollte er den Geliebten seiner Ex-Freundin aus dem Weg räumen. Sie selbst habe ihn dazu angestiftet, urteilten die Richter heute. Zudem wollte das Pärchen noch ihren Ehemann töten. Weil beide wegen des ersten Mordes aufflogen, konnte die Polizei diese Tat verhindern, so das Gericht weiter.