Nürnberg | Leichenfund und Hasskommentare

Nach dem Fund einer Leiche im Baskenland in Nordspanien deutet vieles darauf hin, dass es sich um die vermisste Sophia L. handelt. Der Körper soll laut Medienberichten Spuren von Gewalt aufweisen.
Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen – es soll sich um einen Marokkaner handeln. Familie und Freunde der Tramperin sahen sich zuletzt rechten Hasskommentaren bis hin zu Morddrohungen ausgesetzt. Das sei unerträglich, erklärte der Bruder von Sophia. Sophia würde unter keinen Umständen wollen, dass auf ihre Kosten rassistische Hetze betrieben wird, wie es teils schon geschehen ist.