Nürnberg | Messerstecher bald vor Gericht

Ende 2018 verbreitet ein Messerstecher im Nürnberger Stadtteil St. Johannis Angst und Schrecken unter den Menschen. Drei Frauen werden in kürzester Zeit niedergestochen und müssen notoperiert werden. Mitte September steht der mutmaßliche Täter vor Gericht. Die Anklage lautet unter anderem auf versuchten Mord in drei Fällen.

Einen Tag nach den Angriffen konnte der Mann festgenommen werden. Die Taten hatte er kurz darauf gestanden, zum Motiv selbst schwieg er sich aus. Der Mann stammt aus Sachsen-Anhalt, war zuletzt ohne festen Wohnsitz. Von 2005 bis 2009 hat er auch schon mal in Nürnberg gewohnt. Seine Vorstrafenliste umfasst außerdem 18 Verurteilungen quer durch das Strafgesetzbuch.