Nürnberg | Nach Prostituiertenmord vor Gericht

Der Mann, der im letzten Frühsommer in Nürnberg zwei Prostituierte beim Sex gewürgt und getötet haben soll, steht jetzt vor Gericht. Der Angeklagte hat die Tötung bereits eingeräumt, bestreitet jedoch, diese geplant zu haben. Laut Staatsanwaltschaft war es aber Mord. Der Mann habe unter anderem aus Habgier gehandelt. In einem Fall zündete er das Bett seines Opfers an, in beiden Fällen stahl er nach dem Töten noch Bargeld und die Handys der Frauen. Nun muss die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth entscheiden, ob sie die Anklage zur Hauptverhandlung zulässt.