Nürnberg | Nach „Rock im Park“ – Diskussion um Müllvermeidung

Symbolbild

Die Müllberge, die die Festivalbesucher bei „Rock im Park“ in Nürnberg hinterlassen haben, haben jetzt eine Diskussion über Konzepte einer besseren Müllvermeidung ausgelöst. Stadt und Veranstalter wollen das Thema „Nachhaltigkeit“ in Zukunft stärker in den Mittelpunkt rücken, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Die Fotos von zurückgelassenen Zelten, Pavillons, aber auch Essens- und Müllresten hatten sich nach dem Festival sofort in den sozialen Netzwerken verbreitet. Das Verhalten der Besucher und Camper war auf große Kritik gestoßen. Bis morgen muss der Veranstalter das Gelände wieder besenrein an die Stadt übergeben.