Nürnberg | Polizei gegen Motorradfahrer

@media (min-width: 425px) {}@media (min-width: 768px) {}

Symbolbild

Er hatte offensichtlich etwas zu verbergen. In Zirndorf hat heute früh ein Motorradfahrer versucht, eine Polizeikontrolle zu umgehen. Er entschied sich für eine waghalsige Flucht, die letztendlich aber scheiterte. Als der Motorradfahrer die Haltesignale sieht, gibt er sofort Gas. Er beschleunigt auf über 200 km/h. Dann biegt er ab nach Burgfarrnbach und fährt rund 160 Sachen. Innerorts wohlgemerkt. Es geht weiter nach Seukendorf und dann auf die Gegenfahrbahn Richtung Cadolzburg. Dort kommt er von der Straße ab und berührt den Bordstein. Ein Vorderrad bleibt hängen. Der Fahrer stürzt und wird leicht verletzt. Die Polizei kann ihn festnehmen und stellt fest: Er hatte Drogen in seinem Motorradfach und keinen gültigen Führerschein.