Nürnberg | Prostituiertenmörder wieder vor Gericht

Er ist wegen der Ermordung von zwei Prostituierten zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Nun hat der 23-Jährige erneut einen Prozess um Hals. Wie berichtet, soll er geplant haben, eine Gefängnispsychologin nach einem Beratungsgespräch in seine Gewalt zu bringen. Vor Gericht schwieg der Angeklagte. Mit diesem Versuch habe der Mann Haftverbesserungen erzwingen sollen, so der Vorwurf. Ein Vollzugsbeamter hatte diese Pläne allerdings vereitelt. Er hatte die Therapeutin vorsichtshalber in die Zelle des Häftlings begleitet. Das Gericht hat für das Strafverfahren drei weitere Prozesstage geplant. Die Psychologin selbst ist an einem anderen Tag als Zeugin geladen.