Nürnberg | Revision im Steinewerfer-Prozess verworfen

Symbolbild

Weil sie Pflastersteine und Holzpaletten von Autobahnbrücken im Raum Nürnberg geworfen haben, wurden zwei junge Männer vor knapp einem Jahr vom Landgericht Nürnberg-Fürth zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Dagegen haben sie Revision eingelegt, die jetzt aber vom Bundesgerichtshof in Karlsruhe als unbegründet verworfen wurde. Der BGH konnte keine Rechtsfehler in dem Prozess feststellen. Wie berichtet war der damals 20-Jährige zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden, der 17-Jährige zu dreieinhalb Jahren.