Nürnberg | Schmuck von über 160 Gräbern geklaut

Symbolbild

Sie sollen den Schmuck von über 160 Gräbern geklaut haben. Dafür müssen sich aktuell zwei Männer vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten. Ihnen wird schwerer Diebstahl und Störung der Totenruhe vorgeworfen. Der Wert des Diebesguts liege bei über 66.000 Euro. Die Männer sollen laut Staatsanwaltschaft letztes Jahr Grabschalen, Leuchten und Vasen geklaut haben. Dabei hatten sie offenbar einen Plan: Sie hatten dazu Gegenstände mit Feuchttüchern markiert. In der Nacht darauf haben die Männer dann die Taten begangen. Das Buntmetall sollen die mutmaßlichen Täter dann mehrfach an Recyclingunternehmer verkauft haben. Diese hatten keine Ahnung davon.