Nürnberg | schwerste Handverletzung

@media (min-width: 425px) {}@media (min-width: 768px) {}

Auf dem Nürnberger Rangierbahnhof hat ein junger Arbeiter schwerste Handverletzungen erlitten. Der Arbeitsunfall geschieht in einer Instandsetzungshalle der Deutschen Bahn. Der 24-Jährige steht in der Grube und arbeitet gerade an einem Güterwagen. Als er das Fahrwerk überprüfen will, legt er die linke Hand auf die Schiene. Genau in dem Moment gerät der 20 Tonnen schwere Güterwagen ins Rollen und quetscht ihm vier Finger ab.