Nürnberg | Selbstgebauter „Seidla-Express“

Er war sprichwörtlich schneller unterwegs als die Polizei erlaubt. Und durfte sein Fahrzeug dann nach Hause schieben. Die Polizei hat in Zirndorf einen jungen Mann geschnappt, der mit einem selbstgebauten „Seidla-Express“ unterwegs war. Vier Räder, eine Pressspanplatte und zwei leere Bierkisten bildeten den Grundstock. Obendrauf ein metallener Treckersitz – fertig war das Gefährt des 18-Jährigen Bastlers. Das Fahrzeug ist für den Straßenverkehr aber zu schnell. Ab 6 km/h müssen Fahrzeuge zugelassen werden. Der junge Mann bekam eine Anzeige und musste seinen „Seidla-Express“ an einer Leine hinter sich her nach Hause ziehen.