Nürnberg | Spielwarenmesse: kaum Auswirkungen durch Corona-Virus

Die Spielwarenmesse in Nürnberg ist gestartet und von den 360 Ausstellern aus China sind nur zwei nicht gekommen, laut Messechef Ernst Kick. Somit hat das Corona-Virus kaum Auswirkungen auf die Messe. Es hat aber am ersten Tag schon viele besorgte Anrufer gegeben, die wissen wollten, ob sie die Spielwarenmesse gefahrlos besuchen können, so Kick weiter. Wie berichtet, sind als Vorsorgemaßnahme mehr Desinfektionsständer auf dem Gelände verteilt worden. Außerdem steht das Rote Kreuz und ein Arzt bereit. Die Spielwarenmesse geht noch bis Sonntag. Es werden rund 65.000 Besucher erwartet.