Nürnberg | Stadtgraben-Baby bei Pflegefamilie

Vor gut drei Monaten hat die Geschichte einer jungen Obdachlosen, die im Nürnberger Stadtgraben und bei minus 15 Grad ein kleines Mädchen auf die Welt gebracht, Menschen in ganz Mittelfranken berührt. Laut dem Allgemeinen Sozialdienst der Stadt Nürnberg hat das Mädchen jetzt ein neues Zuhause.

Das gut dreieinhalb Monate alte Baby wächst mittlerweile bei einer Pflegefamilie auf. Glücklicherweise hatten Mutter und Kind die eisige Geburt über einem Lüftungsgitter ohne größere gesundheitliche Probleme überstanden. Weil aber die Frau keinen festen Wohnsitz hat, hatte das Jugendamt das Baby in seine Obhut genommen. Für den Fall, dass das Mädchen später seine leibliche Mutter kennenlernen möchte, werde man versuchen, mit der Frau in Kontakt zu bleiben, teilt der Allgemeine Sozialdienst der Stadt Nürnberg mit.