Nürnberg | Tod durch Erhängen

Das Rätsel um einen Knochenfund im Nürnberger Stadtteil Galgenhof hat sich gelöst. Es handelt sich um die sterblichen Überreste von fünf Männern, die vor rund 200 Jahren gehängt worden sind. Der Jüngste von ihnen war erst 16 Jahre alt. Das haben Untersuchungen des Nürnberger Stadtarchäologen ergeben. Dass es sich um kein Verbrechen aus der jüngsten Vergangenheit handeln konnte, war relativ schnell klar. Die Häuser, die an der Fundstelle abgerissen wurden, waren kurz nach dem 2. Weltkrieg gebaut worden.