Nürnberg | Ungewöhnliches Drogenversteck

Symbolbild

Es ist ein durchaus eher ungewöhnliches Drogenversteck gewesen: Zollfahnder haben in Nürnberg zwei Verdächtige festgenommen, als sie ein Paket in einem Parkhaus übergeben wollten. Die 550 Gramm Kokain aus Guatemala waren in einem Aquariumfilter versteckt. Ein 35-Jähriger sitzt jetzt in U-Haft. Der andere Verdächtige kam wieder auf freien Fuß. Auf der Adresse des Drogenpakets war eine Nürnberger Spedition zu lesen. Zollfahnder sind jetzt einem Mitarbeiter und dessen Hintermann auf die Schliche gekommen. Bei der Übergabe kam es zum Zugriff. Zudem wurden die Wohnungen der beiden in Nürnberg und Allersberg durchsucht. Dort fanden die Beamten weitere Drogen, Handys und Datenträger.