Nürnberg | Verdächtiger Gegenstand war nicht gefährlich

Ein verschraubtes Metallrohr ragt schräg aus dem Boden am Eingang der Königstorpassage in Nürnberg. Ein Passant vermutet eine Rohrbombe und meldet es der Polizei. Wie berichtet war deswegen der Bereich vor dem Hauptbahnhof und am Altstadtring gut vier Stunden lang gesperrt. Die Technische Sondergruppe vom LKA aus München ist angerückt und hat den verdächtigen Gegenstand geröntgt um eine Gefahr auszuschließen. Gegen 19 Uhr gab es dann Entwarnung. Es handelt sich um eine ältere Rohrinstallation, deren Herkunft bisher noch nicht geklärt ist, so die Polizei.