Nürnberg | Viel mehr Naschkatzen in der Pandemie

Viele Menschen haben sich den Corona-Frust in Nürnberg offensichtlich schön gefuttert. Wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätte (NGG) jetzt mitteilt, haben die Menschen im Jahr 2020 17.000 Tonnen Süßigkeiten verputzt, das sind knapp 3 Prozent mehr als im Vorjahr. „Vom Eis, das zuhause gegessen wird, wenn die Eisdiele zu hat, über das Stück Schokolade als Nervennahrung im Homeoffice bis hin zu den Chips vorm heimischen Fernseher – in der Pandemie greifen viele Menschen verstärkt zu Süßwaren“, sagt Regina Schleser, Geschäftsführerin der NGG-Region Nürnberg-Fürth.