Nürnberg | Wieder sorgen Doppelzählungen für zu hohe Inzidenz

Am Montag hat der Corona-Inzidenz-Wert des RKI für die Stadt Nürnberg für ordentlich Wirbel gesorgt. Denn die Zahl ist schlagartig von 200 auf 222 gesprungen, obwohl um Nürnberg herum die Zahlen sinken. Dann hat die Stadt aber Entwarnung gegeben, einige Altfälle seien noch einmal als Neuinfektionen erfasst worden. Doch heute (11.05.) ist es schon wieder passiert. So seien die aktuellen Berechnungen des städtischen Gesundheitsamtes weiterhin deutlich zu hoch. So sind Altfälle bei einer Bewertung fälschlicherweise schon wieder als Erstinfektionen gemeldet worden und in die Statistik eingegangen. Es geht um rund 300 Fälle in Nürnberg. Mit Hilfe eines festgelegten Meldeverfahrens soll dann aber ab Donnerstag (13.05.) wieder eine „richtige“ Sieben-Tages-Inzidenz für Nürnberg vorliegen.