Nürnberg | Zwei Wochen im Zeichen des Regenbogens

Symbolbild

Zwei Wochen im Zeichen des Regenbogens: in Nürnberg beginnen heute die Pride-Weeks. Zwei Wochen lang will der Nürnberger Christopher Streetday damit ein Zeichen gegen Homophobie in Mittelfranken, Deutschland aber auch ganz Europa setzen. Statt einer großen Parade gibt es zahlreiche Veranstaltungen. Dazu gehört unter anderem eine Ausstellung in der Egidienkirche. Darin geht es um die schwierige Lebenssituation in Polen aus der LGBTQ-Community – damit gemeint sind Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle. Außerdem ist am 7. August eine große Demo geplant. Ein weiteres Highlight dürfte am 7. und 8. August das Finale auf der Wöhrder Wiese werden. Besucher müssen sich hierfür allerdings aufgrund der Corona-Pandemie Tickets kaufen.